Foto de Antonio Bernardo

Antonio Bernardo wurde 1947 in Rio de Janeiro geboren. Schon als Kind kam er im Geschäft seines Vaters, Rudolf Herrmann, wo Schmuck und Uhren verkauft wurden, mit dem Universum der Goldschmiederei in Kontakt. 1968 wechselte er in die Schweiz, nach Lausanne, um im CFH (Centre International de Formation de L’Industrie Horlogère Suisse) zu studieren und wo er in den Uhrenunternehmen Ebauches und Leschot eine Lehre ablegte.

Anschließend kehrte Antonio nach Rio de Janeiro zurück und begann ein Ingenieurstudium, aber, im Hinblick auf seine mächtigen kreativen Impulse, beschloss er, das Studium abzubrechen und sich der Erforschung der Goldschmiederei und dem Selbststudium des Schmuckdesigns zuzuwenden. Fast ein Jahrzehnt lang arbeitete er in seinem häuslichen Atelier, das sowohl mit traditionellen, vielen vom Vater geerbten, Werzeugen wie auch industriellen Equipments ausgestattet war. 1981 folgte die Eröffnung seines ersten Geschäfts in Rio de Janeiro, im Shopping da Gávea.

Dies legtre den Grundstein zum Übergang in die Entwicklung eines Unternehmens, die schließlich in der Einweihung des Ateliers im Jardim Botânico ihren Höhepunkt fand. Die innovative und forschende Motivation, die sein Design prägt, wurde jedoch beibehalten, was, u.a. Erfolgen, Antonio Bernardo in die Lage versetzte, eine besondere Schleifart zu kreieren, die sich Wish Star nennt.

Im Jahr 2000 wurde in den gleichen Räumlichkeiten das Flagship Store der Marke sowie das Kulturzentrum Antonio Bernardo in Ipanema eröffnet, wo wichtige Ausstellungen moderner und zeitgenössischer Kunst veranstaltet werden.Im Anschluss folgte die internationale Expansion der Marke mit der ersten Teilnahme des Designers an der Messe in Basel, in 2003, und dem ersten Preis der ihm bei der deutschen Veranstaltung des IF Design für industrielles Design in 2004 verliehen wurde (Ringe Ciclos und Expand).

Unter weiteren wichtigen Leistungen seiner Laufbahn ist noch die Veröffentlichung des Buches “Antonio Bernardo” (2007) durch den Verlag Viana & Mosley in Rio de Janeiro hervorzuheben.

Fachada da loja

“EXPERIMENTIERFREUDIGKEIT, EMPIRISCHE SENSIBILITÄT UND GENAUIGKEIT BEI DER PRODUKTION…”

 


 


herkunft

Antonio Bernardo begann Anfang der 70er Jahre Schmuck zu zeichnen. Ein Silberring, bestehend aus zwei unabhängigen Reifen, war seine erste Schöpfung und legte den Grundstein für die erfolgreiche Laufbahn des Designers. Es folgte der Entwurf von Goldschmuck, das Metall, dessen Ausdrucksfähigkeit er voll erforscht, sowie Schmuckstücke, die durch seinen Blick für Komplexität und Schönheit der Naturedelsteine geprägt sind.
Der Entwurf der Anstecknadel Mosca wies dem Designer den Weg zur kreativen Freiheit, als er in einem abwesenden Moment zufällig auf die Reglosigkeit und zarten Glieder des Insekts aufmerksam wurde und es, ohne weiter zu überlegen, in Gold nachformte. Das Schmucktück verwandelte sich jedoch nicht nur in eines der Sinnbilder seiner Karriere, sondern fügte seinem Design, unter vielen anderen lebenswichtigen Erfahrungen, Humor, Poesie, Zufall, Zelebration, Zauber, Selbstbeobachtung und Abstraktion hinzu. Damit stand der Weg offen zum Experimentieren und zur plastischen Beobachtung universell und empirisch zeitloser Themen aufgrund derer seine Kreationen nicht aufhören, weltweite Auszeichnungen zu erobern.
Und unter denen besonders der europäische Preis < IF DESIGN AWARDS > , der schon die Kette Satélite (2009), den Ring Oxigênio (2008), die Ohrringe Impulso (2007), die Ringe die Ringe Balanço und Puzzle (2006), den Ring Fold (2005) und die Ringe Ciclos und Expand (2004) auszeichnete, zu erwähnen ist.